Neue 5. Klässler eingeschult

Wir begrüßen sehr herzlich all unsere neuen Schülerinnen und Schüler. Ganz besonders freuen wir uns über unsere neuen 5. Klässler, denen heute in einer fröhlich-musikalischen Einschulungsfeier der Weg in eine erfolgreiche Schullaufbahn an unserer Schule geebnet wurde. Vielen Dank an alle Beteiligten – hier sei besonders unser Jahrgang 6 erwähnt, der die Einschulungsfeier gestaltet hat.

Herzlich Willkommen 5a von Frau Lindenberg und Frau Gerold

Herzlich Willkommen 5b von Frau Friedeberg.

Herzlich Willkommen 5c von Frau Schülke.

Abschluss 2017

Wir haben heute zahlreiche Schülerinnen und Schüler mit einem Haupt- oder Realschulabschluss oder dem erweiterten Realschulabschluss entlassen. Die Feier war musikalisch geprägt, unterbrochenen von kleinen Reden und als Abschluss erfolgte die feierliche Zeugnisübergabe. Zusätzlich wurden die beste Schülerin und der beste Schüler geehrt. Es war ein toller Vormittag, der am heutigen Abend einen feierlichen Abschluss finden wird.

Hier erste Eindrücke ( Fotos: N. Kersten)

 

Teilnahme am Brunnenlauf zu Pfingsten

Brunnenlauf – 2017

Obwohl in diesem Jahr der Brunnenlauf auf Pfingsten fiel, sind von unserer Schule Schülerinnen & Schüler dabei gewesen. Distanzen zwiwschen 2,4 km und 6,3 km wurden absolviert. Von ca. 20 Schülern der Klassen 5-10 wurden wir würdig vertreten. Geübt wurde seit  März privat und im Sportunterricht. Darüber hinaus haben sich Schüler aus der 7c sonntags beim Everstener Holz mit Frau Küßner zum Training getroffen.

Das Wetter beim finalen Brunnenlauf,  die Stimmung waren super und unsere Ergebnisse können sich sehen lassen. Seht selbst unter www.brunnenlauf.de – eure Ergebnisse.  Unter den ersten 5 ihrer Altersklasse waren Franziska Riha, 9c und Luis Osagie, 7c.

Folgende Schülerinnen und Schüler wurden von Frau Grön, Herrn Ehlers und Frau Küßner am Laufsonntag begleitet:

Luis Osagie,  Justin Bias, Jan Bollmann,  Philip Amann, Leandra Lührs, Diana Karpow (alle 7c – Gruppenbild vorher/ nachher mit T-Shirt)) Foto von B. Küßner

 

Constanze Riha 9c – Foto O. Ehlers

 

Franz Richter 8c  – Foto: O. Ehlers

 

Aus der 8a:  Max Leinweber, Veiko Christ, Tim Krex & Pascla Borcherdt – Foto: A. Grön

Elias-Noel Flügge 5a – Foto O. Ehlers

Lukas Czerniak 10a – Foto: O. Ehlers

Ciltan Dawood 9a – Foto O. Ehlers

Auch dabei aber ohne Foto waren: Larissa Dierking (5c), Fatma Albirak 5a und Saad aus der 8c.

Wir freuen uns schon auf 2018 und hoffen auf möglichst viele Anmeldungen von unseren Schülerinnen und Schülern. Die Klasse, bzw. auch Schule mit den meisten Anmeldungen kann ein Preisgeld erlaufen.

Also, rein in die Laufschuhe und schon mal für 2018 trainieren oder noch beim Oldenburg Marathon ( Infos unter http://oldenburg-marathon.de) starten !

 

 

Plakatwettbewerb für Schulen zum Oldenburger Stadtfest 2017 – Wir sind dabei!

Jedes Jahr wird das offizielle Stadtfest-Plakat im Rahmen eines öffentlichen Wettbewerbs ermittelt. Die Vorauswahl trifft eine Kommission und danach können die NWZ Leserinnen und Leser das Siegerplakat wählen.

Teilnehmen kann jeder, so in diesem Jahr auch wir, von der OBS Alex:

Bereits nach Bekanntgabe des Wettbewerbs Anfang des Jahres haben die Schülerinnen und Schüler des jetzigen 7. Jahrgangs unter der Anleitung von Frau Küßner im Rahmen des Kunst-Unterrichts Plakatentwürfe gestaltet.

Insgesamt haben ca. 70 Schülerinnen und Schüler unserer Schule sich mit dem Thema Gestaltungskriterien für Plakate, am Beispiel des Stadtfestplakatwettbewerbs der Stadt Oldenburg, im Kunstunterricht, 6-8 Doppelstunden, beschäftigt. Außerdem wurden Daten und Fakten zum Fest besprochen und überhaupt darüber informiert.  Für die Schülerinnen und Schüler war natürlich auch interessant, dass es etwas zu gewinnen gibt.

So darf beispielsweise der Gewinner mit seiner Klasse/ seinem Kurs zum Kochen und Essen auf den Schlossplatz bei “ Oldenburg kocht“, aber es gibt auch Geld zu gewinnen.

Das Interesse für das Thema war nach anfänglicher Skepsis groß. Zunächst waren viele etwas eingeschüchtert von den  tollen Entwürfen der Vorjahre, die im Netz unter www.stadtfest-oldenburg.de zu sehen sind.  Die Chance auf einen Gewinn erschien ihnen aussichtslos.

Bereits 50 Entwürfe konnten beim E & M Marketing GmbH/ Ansprechpartner für das Stadtfest abgegeben werden. Weitere folgen bis zum 10.Juli, dann ist nämlich Einsendeschluss.
Jetzt warten wir gespannt, ob einer unserer Schüler ein/e Gewinner/in wird…

Die Entwürfe sind von: Paul Selig Klose, 7c; Alina Vokshi, 7c; Diana Karpow, 7c; Bangen Matto, 7c; Celine Kekec, 7d; Ronja, 7d

Einladung ins Horst-Janssen-Museum

Horst-Janssen-Museum Oldenburg
Der WPK Jahrgang 10 hat erfolgreich zum Thema Identität gearbeitet.

Kommt vorbei und schaut euch an was 10 Schülerinnen und Schüler der OBS Alexanderstraße gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Melanie Robinet und ihrer Lehrerin Nicole Ramp im Museumsatelier kreiert haben. Die Arbeiten sind noch bis zum 1.6. zu sehen.

Auftritt des WPK 9 im Theaterhof 19

Am 7.6.2017 präsentiert die OBS Alex stolz im Rahmen des Faches Darstellendes Spiel den hauseigenen WPK in Kooperation mit der Jugendfreizeitstätte Bürgerfelde im Theaterhof 19. Kommt alle und guckt euch das Stück „Die Andere Welt an“.

Infos und Karten gibt es unter 0441 8850508!!!

Erleb‘ Dein blaues Wunder!

Aus der NWZ vom 21.4.2017:

Kinder treiben’s bunt

Oldenburg Ach du grüne Neune! Wer den weißen Fleck auf der Landkarte sucht, muss seine grauen Zellen nicht lange anstrengen oder rot vor Wut werden.

Ihr blaues Wunder erleben Kunstfreunde ab kommenden Dienstag mitten in der Stadt. Sechs Wochen lang haben 200 Kinder und Jugendliche mit 16 professionellen Künstlern ihre kreativen Köpfe zusammengesteckt. Entstanden sind Trickfilme, Aquarelle, Fotografien, Objekte, Drucke, Collagen, Gemälde – Assoziationen zu Sprichworten und Farben. Gesteuert wird das Pilotprojekt von der Oldenburger Kunstschule, Gas geben kann es dank Sponsorengelder der Landessparkasse zu Oldenburg, der Oldenburgischen Landschaft, der EWE-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Das Staatstheater hat als Landebahn für die Ausstellung gesammelter Kunstwerke die Räumlichkeiten in der Baumgartenstraße 11/12 zur Verfügung gestellt. „Wir wollten alle Schüler aus allen Stadtteilen mit jeder Herkunft erreichen“, sagt Deliane Rohlfs. Die Geschäftsführerin der Oldenburger Kunstschule hat das Projekt gemeinsam mit der Bremer Kultur-Initiative „Quartier“ entwickelt.

„Wir wollten die Vielfalt in der Stadt künstlerisch verpacken“, sagt Deliane Rohlfs. Nach ausgiebigem Brainstorming hat sie mit Projektleiterin Kristina Beyer den sprichwörtlich roten Faden aufgegriffen. „Typisch deutsche Redewendungen vermitteln Sprache und Landeskultur“, sagt die Kunstschulleiterin. Farben wiederum würden das Spektrum unterschiedlicher Bräuche und Religionen der Welt widerspiegeln. „In China heiratet man in rot. Das habe ich erst hier erfahren“, sagt Kristina Beyer.

Nachdem das Rahmenthema ausgeschrieben war, haben sich Künstler aus dem Stadtgebiet und Bremen mit Konzepten bewerben dürfen. Einiges ist in Schwarzmalerei ausgeartet. So hat Reiner Will Radierungen und Drucke mit den Kindern entwickelt. Weil alle Theorie grau ist, haben die Schüler Gefühlskästen – Objekte im Schuhkarton – zu farblichen Assoziationen kreiert. Die grüne Neune hängt als Mobile im Obergeschoss der Ausstellung. Der Hund wird ein Stockwerk tiefer in der Pfanne verrückt, wo es tierisch bunt zugeht. Die anderen Gruppen sind dabei nicht grün vor Neid geworden, sondern haben eigene Plattencover entworfen. Die Musik malt nämlich gerne schön: „Rote Lippen soll man küssen“ oder Purple Rain fügten sich taktvoll ins Oberthema. Entstanden sind all die Unikate in den Ateliers der Kunstschule während der Unterrichtszeit. Ein paar Kunstgriffe konnten sich auch die betreuenden Fachlehrer der acht Schulen von den Profis abgucken. Das Gelbe vom Ei für alle Beteiligten.

Zur Vernissage allerdings, werden Farben nur als Augenschmaus serviert. „Das Büffet ist in schwarz-weiß gehalten“, verrät Kristina Beyer. Es gibt Angst zum Aufessen: Schokospinnen und Zuckergussgespenster. In aller Munde werden die Werke der Nachwuchskünstler sowieso sein. Wenn das Pilotprojekt abhebt, steuert die Kunstschule im kommenden Jahr neue Ziele mit Schülern an. Es gibt also noch viele blaue Wunder zu erleben.
Eröffnet wird die Ausstellung am Dienstag, 25. April, um 16 Uhr in der Baumgartenstraße 11/12 und ist bis zum 5. Mai täglich zwischen 11 und 18 Uhr zu sehen. Der Einritt ist frei.

Fotos: Silvia Gramsch