Klassenfahrt der 6. Klassen

Für 2 1/2 Tage fuhren die 6. Klassen zum Haus der Jugendkulturarbeit in der ehemaligen Donnerschwee Kaserne. Nachdem so viele Fahrten in den letzten eineinhalb Jahren ausgefallen sind, konnten wir endlich wieder einmal (natürlich unter Hygienemaßnahmen) zusammen eine Klassenfahrt veranstalten. Endlich wieder einmal ausgelassen sein, miteinander albern, jonglieren, Werwolf spielen, eine Nachtwanderung veranstalten, Fotos auf dem Weg in die Stadt machen, Bowlen gehen. Dabei lernt man sich einfach besser kennen, lacht, streitet, verträgt sich wieder und genießt einfach das Anderssein dieser Zeit, die am Ende dann doch viel zu kurz war.

Das Konzept der Jugendkulturarbeit ging dabei gut auf, einen Teil der Zeit mit ansprechender Kulturarbeit zu gestalten und den anderen Teil für Freizeit und Unternehmungen zu haben.

Hier noch einmal einen Dank an das tolle Team des Jugendkulturarbeit-Hauses, an den begnadeten Koch, an die freundlichen FSJler und an die tollen Zimmer, in denen wir uns wohl gefühlt haben.

An alle nachfolgenden Klassen: Es gibt keine beißende Spinnen; das sind freundliche Fensterwächter, die uns die Mücken vom Leibe halten. Es gibt auch keine Ratten, das sind eher alte Socken unter den Betten und es gibt auch keine Zombies, die nachts auf den Fluren und um das Haus schleichen, um an Türen und Fenster zu klopfen; das ist/ sind eher …

  1. Herr Brüning,
  2. Frau Tiehen,
  3. Herr Gillner,
  4. Herr Greiner
  5. oder doch Zombies?

Viel Spaß für die anderen Klassen wünscht M. Greiner-J.

8. Oldenburg Zeichenfestival 2021 – wir sind dabei!

Vom 27.09. – 01.10.2021 war es endlich wieder soweit. Das Zeichenfestival der Oldenburger Kunstschule fand zum 8. mal statt und stand diesmal unter dem Thema “Zeichnung und Wut”.

Beteiligt waren 24 Schülerinnen und Schüler unseres 8. Jahrgangs, die in zwei Projektgruppen außerhalb des Schulgebäudes im Stadtgebiet, in der Bürgerfelder Freizeitstätte, im Wildenloh und in der Kunstschule arbeiteten.

Eine ganze Woche lang wurde den Schüler:innen ein motiviertes Arbeiten in Projektform mit unterschiedlichen Materialien, diversen künstlerischen Techniken und externen Künstler:innen ermöglicht. Das Motto „Wut“ ließ die Schüler:innen dabei ihre Gefühle in Kunst umsetzen.

Im ersten Projekt kam beispielsweise eine Schauspielerin, die den Lernenden einen Zugang zu ihren Emotionen vermittelte. Eine Waldpädagogin sensibilisierte für den Wald und der damit verbundenen Ruhe als Gegenpol zur Wut.

Außerdem machten sich die Schüler:innen Gedanken dazu, was WUT für sie bedeutet und entwickelten daraus eine Art Performance, die in der Oldenburger Innenstadt präsentiert wurde.

Im zweiten Projekt wurde eine begehbare “Wut-Annahmestelle” gebaut, in der die eigenen wütenden Kommentare direkt in Zeichnung umgewandelt werden. Weiterhin wurde eine Art “Hau den Lukas”-Parcour geschaffen, der physische Gewalt in sanfte Linie übersetzt. Wutbilder entstanden à la Action Painting und aus alten geschrotteten technischen Geräten wurden neue ganz besondere Werke erschaffen.

Eine besondere Auswahl der Ergebnisse kann in der Kulturhalle am Pferdemarkt besichtigt werden. Diese gemeinsame Ausstellung bringt die bewegenden Tage noch einmal gut zum Ausdruck. Viel Spaß beim Anschauen!!!

Öffnungszeiten: 8.10. bis 18.10. täglich von 14 bis 18 Uhr

Kulturhalle am Pferdemarkt

Danke für Text und Bilder an Sivlia Gramsch und Diane Diedrich!

Und hier Fotos vom Besuch der Ausstellungseröffnung:

 

Die Oldenburger Kunstschule e.V. berichtet zum 8. Zeichenfestival 2021 auf dieser Seite:

http://zeichenfestival-ausgezeichnet.de/

 

„Lesen macht stark“ – Niedersachsen Lesemappenübergabe – ein Projekt mit Spaß am Lesen

„Lesen macht stark“ – Niedersachsen Lesemappenübergabe – ein Projekt mit Spaß am Lesen

„Alle mitnehmen, niemanden zurück lassen“, das ist das Motto des neuen Projekts an der OBS Alexanderstraße für die Jahrgänge 5 und 6, denn nur wer gut lesen kann, findet sich gut in der Welt zurecht.
Egal, ob für den Busplan, Verkehrshinweise oder um gut in der Schule mitarbeiten zu können, ist das Lesen eine elementare Basisqualifikation.
Unsere Schule hat es sich zur Aufgabe gemacht, unsere Schülerinnen und Schüler in Zukunft noch besser bei der Schlüsselqualifikation „Lesen“ zu unterstützen. Diese Woche ist die Erste unserer vier 6. Klassen gestartet. Im November startet Jahrgang 5.
Unser Schulleiter Herr Denker hat die 6c besucht, um im Rahmen eines Lesefestes die Schülerprojektordner zu überreichen und allen viel Freude und Spaß zu wünschen.
Bibliotheks- und Kibumbesuche und der alljährliche Lesewettwerb runden unser Vorhaben alle zu sehr guten Leserinnen und Lesern zu befähigen ab.
Ali hat sich so über das Projekt geäußert: „Noch nie hatte ich soviel Spaß an einem Arbeitsblatt zum Thema Lesen!“

Text und Bilder: Byanca Küßner

Die gelbe Spieletonne ist da!

Seit Montag, dem 27.09.21 findet die Ausleihe der Spieltonne statt. Diese erfolgt in allen Pausen am Vormittag auf dem Basketballplatz und wird immer von zwei Schüler*innen (Jahrgang 8-10) betreut. Wichtig zu erwähnen ist, dass die Spielsachen nur ausgeliehen werden können, wenn eine Pausenaufsicht vor Ort ist und die Kinder einen Pfand abgeben, z.B. die Mia-Karte. Außerdem dürfen die Schüler*innen damit nur innerhalb des Basketballplatzes spielen.

Das Angebot begeistert kleine und große Schüler*innen und wir finden die Idee alle super und danken Frau Anton, unserer Schulsozialpädagogin für die kreative Umsetzung und Organisation!

Text und Fotos Byanca Küßner

Förderverein überrascht 5.KlässlerInnen mit Zeugnismappen

Unser Förderverein wartete am Montag Abend mit einer Überraschung auf: Auf den Elternabenden der 5. Klassen informierte der Vorsitzende Herr Marcks über die Arbeit des Fördervereins aus dem letzten Schuljahr. Als Begrüßungsgeschenk für die neuen Fünftklässler verteilte er an die Eltern Zeugnismappen in einem modernen Design. Diese Aktion wurde erstmalig an unserer Schule durchgeführt. Schulleiter Herr Denker bedankte sich im Namen der Schule für diese tolle Überraschung.

Waffelverkauf durch die SV

smart

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte und liebe Schüler*innen,

in der ersten Woche nach dem Schulstart hat die Schülervertretung der OBS in den Pausen einen Waffelstand aufgestellt und dort für einen kleinen Betrag frisch gemachte Waffeln verkauft. Auch während des Elterncafés im Rahmen der Einschulung der neuen 5. Klassen haben wir an die Gäste Waffeln verkauft.

 

Der Erlös durch den Verkauf wird jetzt an gemeinnützige Organisationen gespendet. Wir suchen eine Organisation aus, wo das Geld garantiert bei den Flutopfern der Überschwemmungen in Deutschland ankommt. Wir hoffen sehr, dass wir mit den Spenden einigen Menschen helfen können, da sehr viele um ihre Existenz kämpfen mussten und müssen. Es wurden ganze Häuser weggespült, die gönnen wir natürlich nicht ersetzen, mit dieser Spende können wir es aber den Betroffenen hoffentlich etwas leichter machen und ein Zeichen der Solidarität setzen. Daher bedanken wir uns für die ganzen lieben Spenden und für das Kaufen unserer Waffeln! Außerdem bedanken wir uns beim Förderverein der OBS, der uns für den Einkauf der Zutaten unterstützt hat.

Louis Schweppe

Schülervertretung OBS Alex