Verein Schulfrühstück e.V. – Informationen zum neuen Schuljahr

An alle Eltern und Erziehungsberechtigten der SchülerInnen von NGO und OBS

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir möchten Sie und Ihre Kinder im neuen Schuljahr herzlich willkommen zurück heißen. Besonders begrüßen möchten wir auch die neuen Schülerinnen und Schüler, die jetzt an der OBS und am NGO ins neue Schuljahr 2018/19 starten.

Die Mensa startet nun in das 3. Jahr unter der Leitung des Elternvereins Schulfrühstück e.V. und gleichzeitig auch unter einer neuen Küchenleitung. Wir freuen uns darauf, Herrn Holm Jakuszeit im Team begrüßen zu dürfen. Das Wichtigste aber bleibt wie gewohnt: ein gesundes und ausgewogenes Mittagessen vom Buffet.

Neu ab August werden auch unsere erweiterten Öffnungszeiten sein. Zunächst probehalber (bis zu den Herbstferien) wird die Mensa nun auch am Freitag von 12.15 – 14.00 Uhr geöffnet haben. Bei entsprechendem Zulauf, werden wir dieses Angebot aufrechterhalten.

Der Essenspreis bleibt in diesem Jahr unverändert. Geblieben ist auch das Buffetkonzept: Jede/r Esser/in darf sich sein/ihr Menü aus den verschiedenen Komponenten (2 verschiedene

Hauptgerichte, Salat, Nachtisch) zusammenstellen. Fleisch und Fisch wird nur einmal pro Person ausgegeben. Beilagen können beliebig nachgeholt werden. Wasser steht für alle zur Verfügung, es können aber auch eigene Getränke mitgebracht werden. Es gibt also keine unterschiedlichen Menüs und daher gibt es auch nur einen Preis.

Wir bieten folgende Zahlungsmöglichkeiten für das Mittagessen an:

Mia-Karte: MensaMax-Guthabenkonto aufladen (-> durch Überweisung oder direkt durch Bareinzahlung in der Mensa), Essen vorbestellen über die MensaMax-Webseite (-> Vorbestellung) oder ohne Vorbestellung in die Mensa gehen. Die Mia-Karte wird am Eingang eingelesen. Wichtig ist, dass das Konto ein Guthaben aufweisen muss. Ansonsten kann kein Einlass in die Mensa gewährt werden.

Sollte Ihr Kind dennoch einmal die Miakarte vergessen haben, ist das auch kein Problem. Es kann, ein Guthaben auf dem Mensamaxkonto vorausgesetzt, natürlich trotzdem am Essen teilnehmen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob vorbestellt wurde oder nicht. Eine vergessene Miakarte sollte aber bitte eine Ausnahme bleiben und nicht zur Gewohnheit werden, um den Ablauf am Eingang nicht unnötig zeitlich zu verzögern.

Essenmarken: Mensamarken können vormittags in der Cafeteria oder Mensa vorab gekauft werden. Diese werden mittags einfach am Mensaeingang abgeben und sind zeitsparender im Ablauf als die Barzahlung.

Barzahlung: Mittags direkt am Eingang zur Mensa möglich.

Größere Bareinzahlungen für das Mensamaxkonto sollten bitte möglichst außerhalb der Stoßzeit (13.10 -13.30 Uhr) erfolgen, um unnötige Wartezeiten für die anderen Kinder beim Einlass zu vermeiden.

Die Preise für SchülerInnen sind wie folgt:

Essen mit Vorbestellung über Mensamax……………………………3,30 €

Essen ohne Vorbestellung, Bezahlung mit Mia-Karte……………3,80 €

Essen bei Bezahlung mit Essenmarke oder bar am Eingang…3,80 €

Essen für BUT Empfänger mit MIA-Karte…………………………….1,00 €

Wir hoffen, Ihre Kinder ab 9. August zu unseren gewohnten Öffnungszeiten Montag bis Freitag

12.15 – 14.00 Uhr in unserem Schulrestaurant begrüßen zu dürfen.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, so erreichen Sie uns telefonisch unter 0441-9837130 oder per E-Mail sekretariatmensa@schulfruehstueck-ev.de.

Herzliche Grüße im Namen aller Vereinsmitglieder

Klaus Ellwanger und Katinka Seemann

Vereinsvorsitzende

Oldenburg, 27.06.2018 – Schulfrühstück e.V. – Alexanderstraße 90 – 26121 Oldenburg – Tel. (0441) 9837130 – www.schulfruehstueck-ev.de

WPK9 macht Theater: „Nichts hat irgendeine Bedeutung,“ brüllt Carlo.

„Nichts hat irgendeine Bedeutung,“ brüllt Carlo. Doch das stimmt nicht! Wir werden ihm zeigen, das es sehr wohl Dinge gibt, die für uns eine Bedeutung haben!

Darstellendes Spiel mit dem WPK-9 und Frau Wiraeus

Mit einem interessanten Thema wurden wir zum Theater Hof 19 gebeten, um die Ergebnissen aus einem Jahr Arbeit im Darstellendem Spiel zu bewundern. Der Kurs wurde in Zusammenarbeit mit Thomas Vossenberg von der Jugendfreizeitstätte geleitet, der mit seiner Theatergruppe aus der Freizeitstätte ein zweites Stück an diesem Abend aufführte.

Die Schüler setzten sich gekonnt und nicht aufgesetzt mit dem auseinander, was ihnen im Leben wichtig ist. Ausgehend von einer Provokation eines Mitschülers, dass nichts im Leben wichtig sei, sammelten die Klassenkameraden und Freunde alles, was ihnen von Bedeutung war. Dies passierte auf der Bühne mit den Dingen, die den Schauspielern am wichtigsten sind. Interessant war, dass weder Spiele, Filme, Playstation oder Handy auf dem „Berg der Bedeutung“ lagen, sondern Symbole des Glaubens, Erinnerungsstücke an Personen von Freunden oder an bestimmte Ereignisse, die im Leben Bedeutung hatten. Ich konnte spüren, dass sich die Schüler nicht nur mit Theatertechniken, sondern auch intensiv mit dem Inhalt auseinandergesetzt hatten. Es trafen Wertevorstellungen aus unterschiedlichen Kulturkreisen aufeinander und schienen gut nebeneinander existieren zu können; nicht nur auf der Bühne, sondern auch, und das wurde mir an dem Abend beim Zuschauen bewusst, bei uns an der Schule. Vielen Dank an die Schauspieler, dass sie uns das bei einem anregenden Theaterabend gezeigt haben.

Zusammenarbeit der OBS-Alexanderstraße mit der Jugendfreizeitstätte Bürgerfelde

Seit 17 Jahren arbeiten wir im musisch-kulturellen Bereich zusammen, indem wir mit unseren Wahlpflichtkursen in die Freizeitstätte gehen und gemeinsam in den Kursen arbeiten. Durch die gemeinsame Arbeit können Schüler intensiver betreut werden und erhalten immer wieder eine andere, zusätzliche Sicht auf bestimmte Inhalte oder Methoden. Unsere Schüler bleiben nach dem Unterricht gerne in der Freizeitstätte und können ihre Freizeit sinnvoll weiter gestalten. So nehmen unsere Schüler zusätzlich an einem Bandkurs oder Theaterprojekt teil oder gehen in die anderen zahlreichen Gruppenangebote, die die Freizeitstätte anbietet. Im Theaterprojekt über die Swingjugend arbeitete eine 6.-Klässlerin zusammen mit älteren Schülern und Erwachsenen zusammen und konnte sich dadurch sehr ernsthaft und intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen. Und wenn man dann seine ehemaligen Schüler noch einmal wiedersehen kann, dann ist das für einen Lehrer auch eine Freude.

(Text: Michael Greiner-Junghans)

Hier auch ein Beitrag der NWZ dazu: Kultur: Jugendtheater als Absage an den ?Null-Bock?-Zeitgeist

Klassen 5 und 6 machen Theater: Fliegen heißt auf Arabisch…

Am 4. Juni 2018 um 14:30 Uhr findet in der Freizeitstätte Bürgerfelde die Premiere des Theaterstücks „Fliegen heißt auf Arabisch…“ statt, dass unsere Kollegin Susan Wiraeus gemeinsam mit Thomas Vossenberg von der Freizeitstätte Bürgerfelde in einem Kooperationsprojekt mit Schülern der Klassen 5 und 6 der Oberschule Alexanderstraße einstudiert hat.

Hier bereits eine Berichterstattung der Nordwest Zeitung vom 01.06.2018:

 

 

 

MdB Dennis Rohde (SPD) besucht OBS Alexanderstraße anlässlich des EU-Projekttages

MdB Dennis Rhode (links) und die Klasse 10c mit Frau Niemeyer

Anlässlich des EU-Projekttages am 4. Mai 2018 war der Bundestagsabgeordnete Dennis Rohde (SPD) zu Gast an der Oberschule Alexanderstraße und stellte sich den Fragen der Schüler unserer Klasse 10c von Frau Niemeyer.

Beitrag auf der WEB-Seite von Herrn Rohde: http://www.dennisrohde.de/aktuelles/dennis-rohde-diskutiert-mit-schuelern-ueber-europa

Oberschule Alexanderstraße qualifiziert sich im Faustball für die Landesmeisterschaft!

Die erfolgreiche Mannschaft von links nach rechts: Rowaa Alhufari, Emily Schäfer, Büsra Babac, Lilli Lohnitz, Aleyna Kekec und Mariam Öztürk

Die weibliche U 12 schafft beim Bezirksturnier der Schulen die Überraschung und qualifiziert sich für die Landesmeisterschaft der Schulen im Faustball.
Dabei gab es in der für den Stadtbereich Oldenburg eher exotischen Sportart Siege gegen Schulen aus den Faustballhochburgen im Landkreis und der Wesermarsch (Hatten, Wildeshausen und Lemwerder). Lediglich das Endspiel würde mit 15:16 verloren, wobei die siegreichen Lemwerderaner entgegen der Spielregeln einen Jungen einsetzten.
Erstmals dabei und sicherlich mit erfolgreicher Zukunft waren die Jungen U 12 mit einem guten 5.Platz. Die Mädchen U 14 erreichten den 3. Platz. Etwas enttäuscht war die Spitzenmannschaft der OBS Alex, die Jungen U14. Nach einem dritten und vierten Platz der Vorjahre sollte nun die Qualifikation für die Landesmeisterschaft her. Und es sah gegen Berne und Hatten bis zum Halbfinale auch gut aus, im entscheidenden Spiel wurde dann allerdings gegen Ahlhorn verloren und es blieb beim undankbaren 3.Platz.
So fahren völlig überraschend nun die „kleinen“ Mädchen zum Landesfinale am 5.6. nach Delmenhorst.

Text und Foto: Lutz Alefsen

Die OBS Alex gibts für kurze Zeit auch im Radio!

Wie bereits auf der Homepage erwähnt , haben wir mit Frau Hadjeres von der Oldenburger Schreibwerkstatt während des „Woran glaubst du?“-Projekts zunächst intensiv miteinander geredet und diskutiert, dann eigene Texte verfasst und jetzt sind wir auch im Radio!
Also Radio einschalten und uns von der OBS Alex zuhören…

Leider können die Sendungen nicht im Nachhinein heruntergeladen werden. Versucht also bitte, die Sendung an den genannten Tagen zu hören.

Kadir und Baris  sind am Mi. 18.4. um 18 Uhr und (Whlg.) am So. 22.4.18 um 10 Uhr zu hören.

Jana, Dlien, Melinda und Nadja sind am Mi. 16.5. um 18 Uhr und (Whlg.) am So. 20.5.18 um 10 Uhr zu hören.

Berkay, Batuhan und Karan sind am Mi. 30.5. um 18 Uhr und (Whlg.) am So. 3.6. um 10 Uhr zu hören.

Sibel, Linda und Jerrik  sind am Mi. 13.6. um 18 Uhr und (Whlg.) am So. 17.6. um 10 Uhr zu hören.

Frequenzen: über Antenne: Region Oldenburg auf UKW 106,5 MHz, oder im Kabelnetz: Oldenburg 92,75 MHz, oder oeins im Hörfunk-Kabelnetz der AWE auf 98,70 MHz

Und hier die gesamten Sendetermine: immer mittwochs 1819 und sonntags 1011 Uhr

4.4.18 (8.4.), 18.4.18 (22.4.) 2.5.18 (6.5.), 16.5.18 (20.5.), 30.5.18 (3.6.), 13.6.18 (17.06.), 27.06.18 (1.7.), 11.7.18 (15.7.), 25.7.18 (29.7.). Abschluss-Sendung: 8.8.18 (12.8.). An den Sonntagen in Klammern wird die jeweils vorhergehende Sendung wiederholt.

Die Texte des Projektes sind ab Anfang Mai 2018 auf allen drei Internetseiten der Projektpartner nachzulesen.

Text: Byanca Küßner

Von der Kalligraphie zum Handlettering – Nachbeben der Kulturgalerietage

6 Wochen nach der Kulturgalerie wirkt immer noch die Begeisterung nach, die die Projekte ausgelöst haben, so auch das Lettering-Projekt von Frau Janssen und Frau Küßner. Von den über 20 Mädchen und Jungen (leider nie alle auf einem Bild), die das Projekt gewählt haben, sind einige immer noch mit vollem Einsatz bei der Sache und haben sich bereits eigene Brush Pens – sogenannte Pinselstifte -von www.tombow.de besorgt.

Bewaffnet mit Papier, Bleistift und der Kalligraphie-Feder erforschten die Schülerinnen und Schüler zunächst verschiedene Schriften und eroberten nach und nach die Fähigkeiten für die Kunst des schönen Schreibens.

Einer der Trends der letzten Jahre ist das Handlettering – jeder Buchstabe ist ein Unikat und es erfordert viel Übung Wort für Wort zu gestalten. Bei der Oldenburger Künstlerin und Illustratorin Fräulein Süßholz/ Melanie Robinet www.suessholzdesign.com, die mit uns am 2. Projekttag ein Mini-Tutorial durchgeführt hat, haben wir gelernt, dass es sich eigentlich mehr um ein Malen und Zeichnen der einzelnen Buchstaben handelt, als um Schreiben.

Im Zeitalter der Smartphones und deren Faszination auf Jugendliche, ist es fantastisch, dass einige ab und zu immer noch einen Nachmittag ganz „old school“ mit Stiften und Papier verbringen und in real time ihre Kreativität entdecken. Justin erhält bereits kleine Auftragsarbeiten und wird gemeinsam mit seiner Mitschülerin Leandra die Entwürfe für das Layout des OBS Schulplaners 2019 in Angriff nehmen.

Unserer besonderer Dank gilt der Firma Tombow, die uns mit Material großzügig unterstützt hat und Melanie Robinet, die sich zu uns in die OBS auf den Weg gemacht hat, um ihre professionelle Arbeit mit uns zu teilen und ihre Leidenschaft fürs Lettering in uns zu wecken.

Text und Bilder: Byanca Küßner